Berge sind einzigartige Lehrmeister

Die Berggipfel sind wie Antennen, die die Energie des Universums aufnehmen und in der Struktur der Erde verankern. Denken wir ans Matterhorn, der Fitz Roy in Argentinien, der heilige Berg Kailash im Tibet oder der Mount Everest. Kein Zufall, dass sich Dichter, Eremiten, Schamanen, Mystiker und Meister in den hohen Bergen der Welt inspirieren lassen. Die Berge sind einzigartige Lehrmeister und bewirken unausweichlich ein aktives Handeln in uns Menschen. Beispiele sind Niklaus von Flüe (1417-1487), Mahatma Gandhi (1869-1948) oder Hildegard von Bingen (1098-1179).

Wie ein Magnet zieht es Wanderer und Bergsteiger in die Berge. Es ist die Sehnsucht des Menschen nach der Einheit mit der Natur, fernab von Lärm und geschäftigen Treiben. Es ist das Bedürfnis nach Verbindung zwischen den Elementen und uns, dem Schöpfer und dem Ewig Zeitlosen, das in den Bergen hautnah und geheimnisvoll wirkt. Wenn wir uns mit dem Herzen verbinden, entsteht eine tiefe Dankbarkeit zur Natur und zu jedem Lebewesen. Es ist die Liebe, die alles durchdringt und alles heilt.