Berge sind stille Meister . . .

In der Berg-Mystik geht es um eine innere Erfahrung des Menschen. Es ist die Verbindung zwischen uns und dem ewig Zeitlosen, das in den Bergen hautnah und geheimnisvoll wirkt.

Jeder noch so sichere Weg kann schmal werden. Die eigenen Grenzen erkennen, sie als Chance wahrnehmen und über sich hinaus wachsen, kann eine mystische Gratwanderung werden.

Älpler, Naturvölker und Mystiker liessen sich schon immer von den Bergen, der Wildnis, den Wäldern oder der Wüste unterrichten, fernab von Lärm und geschäftigen Treiben. Die Berge sind einzigartige Lehrmeister. Solche Erfahrungen bewirken unausweichlich ein aktives Handeln im Menschen. Beispiele sind Dalai Lama (geb.1935), Mahatma Gandhi (1869-1948), Niklaus von Flüe (1417-1487) oder Hildegard von Bingen (1098-1179).